BauLokal Logo Responsive
Thema / Artikel blättern

Werbung

Holzpellets: Der Brennstoff für Sauerland, Hellweg und Lippe

Vorstellung RPellets ENplus A1 aus dem Hause Raiffeisen

Großes Bild:

Holzpellets mit dem Sigel ENplus A1: Woher kommt die gute Qualität? Foto: Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe

Was macht ein gutes Pellet-Produkt aus und welche Hölzer werden verwendet?

Die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe liefert für den Hausbrandbereich ausschließlich zertifizierte Holzpellets ENplus A1. Nur durch diese Güteklasse wird der störungsfreie Abbrand in der Heizung gewährleistet.

Das Deutsche Pelletinstitut schreibt dazu:

Holzpellets sind ein umweltfreundlicher Brennstoff, der für ein CO2-neutrales Heizen mit größter Energieeffizienz steht. Die kleinen Sticks werden immer beliebter: So wurden 2012 rund 40.000 neue Pelletanlagen installiert. Um der wachsenden Zahl an Pelletnutzern einen Brennstoff mit hoher Qualität zu bieten, unterliegen Pellets allgemein geltenden Normen. Die neue EU-Norm EN 14961-2 löst die bisher gültige DIN-Norm ab. Dadurch wird erstmals ein Biomassebrennstoff europaweit vereinheitlicht. National gültige Normen und die darauf basierenden Zertifikate verlieren damit ihre Gültigkeit. In Anlehnung an die neue Norm hat das Deutsche Pelletinstitut ein Zertifizierungsprogramm eingeführt. Das Zertifikat ENplus erfüllt mit seinen Auflagen nicht nur die neue EU-Norm, sondern übertrifft diese in vielen Punkten. Das neue Qualitätssiegel sorgt so für möglichst geringe Emissionen und ein störungsfreies Heizen bei gleichzeitig hohem Brennwert.

Quelle: Deutsches Pelletinstitut

Bei Raiffeisen stammt der Rohstoff übrigens ausschließlich aus naturbelassenem Holz. Alt-, Recyclingholz oder Rindenanteile sind verboten.

Anforderungen an Raiffeisen RPellets ENplus A1

Rohstoff:naturbelassenes Holz, ohne Rinde
Durchmesser:6mm
Länge:max. 4,5cm
Asche:<0,7% bei 550° Celsius // <0,5% bei 850° Celsius
Feuchtigkeit:ca. 7%
Brennwert:ca. 18MJ/kg
Festigkeit:>97,5%
Asche-Erweichungstemperatur:>1200° Celsius

Herstellung von Holzpellets

Beim Zuschnitt in den Sägewerken fällt dieser Rohstoff in Form von Sägemehl oder Hobelspänen an. Der Span wird getrocknet und mit hohem Druck durch sogenannte Matrizen gedrückt. Matrizen sind mehrere Zentimeter starke Stahlplatten mit vielen Bohrungen, wo der Rohstoff mit enormer Kraft hindurch gedrückt wird. Der Durchmesser der Bohrungen gibt die Größe der Pellets vor. Bei der ENplus A1 Ware muss der Durchmesser zwischen 5 – 9 mm liegen, wobei fast alle Hersteller ihre Holzpellets mit 6mm Durchmesser produzieren.

Unter der Matrize schneidet ein Messer, nach maximal 4,5 cm ab. Holzpellets, die länger sind, können die Sauganlage Ihrer Heizung blockieren.

Lagerung und Transport

Holzpellets werden in ein Pellet-LKW verladen. Foto: Raiffeisen Sauerland Hellweg LippeNach der Produktion werden die Holzpellets in großen Silos zwischen gelagert und warten auf ihre Verladung. Die speziellen Holzpellet-Lkw fahren hierzu unter das Silo und öffnen die Deckel des Lkw-Aufbaus. Die Raiffeisen Premium-Ware wird aus dem Silo über ein Sieb und durch eine Absaugung geführt, wo sie von Staub und Feinanteilen befreit wird, bevor sie in den Lkw verladen wird.

Die Anlieferung beim Hausbesitzer

Der Fuhrpark von Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe ist speziell auf die Auslieferung von Holzpellets zugeschnitten.

Durch die geeichte Onboard Waage kann die genaue Liefermenge ermittelt werden. Das gibt Sicherheit: so zahlen Sie auch nur, was Sie bekommen haben. Mittels Niederdruckkompressor wird mit wenig Druck in das entsprechende Lager eingeblasen. Die Schläuche sind mit einem Innendurchmesser von 10 cm größer als die der normalen Silofahrzeuge und stärker beschichtet, um noch schonender einzufüllen.

Das geschulte Personal wird für die Holzpelletsbelieferung speziell ausgebildet. Regelmäßige Schulungen frischen das Fachwissen auf und informieren über technische Neuerungen, denn auch bei diesem Brennstoff gibt es immer wieder neue Entwicklungen.

Ein Anlieferungsprotokoll dokumentiert den Befüllvorgang sowie den Zustand der Restmenge im Bunker. Ist Ihr Bunker nicht aus einem Gewebe, wird die Befüllluft durch ein Absauggebläse abgesaugt. Dadurch entsteht ein leichter Unterdruck, was das Austreten von Staub verhindert. Hierbei gilt: Voraussetzung ist ein nahezu dichter Bunker. 

RPellets-Logo aus dem Hause Raiffeisen

Mehr zu diesem Artikel:

Fotogalerie

  • Holzpellets mit dem Sigel ENplus A1: Woher kommt die gute Qualität? Foto: Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe
  • Der Pellet-LKW wird vom Silo aus beladen. Foto: Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe
  • Holzpellets von Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe
  • RPellets von Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe
  • Sauerländer Holzpellets: nachhaltig & wirtschaftlich. Foto: Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe
  • Holzpellets bestellen bei Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe

6 Bilder

Stichwörter zu diesem Artikel
Holzpellets
Pellets
Haustechnik
Energie
Thema / Artikel blättern
Stellenbörse

Stellenbörse

Jobs und Ausbildung in der "Haus-"Branche

Blätterkatalog

Blätterkatalog

BauLokal.de - das Magazin als Blätterkatalog

Über uns

Über uns

Was ist BauLokal.de?

Foto: (c) LBS

/uploads/pics/cache_14365110.jpghttps://www.baulokal.de/bauen-renovieren/individuell-wie-sie-selbst/

/uploads/pics/Raiffeisen_1.jpgHolzpellets mit dem Sigel ENplus A1: Woher kommt die gute Qualität? Foto: Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe