BauLokal Logo Responsive
Thema / Artikel blättern

Wärmepumpen von STIEBEL ELTRON fürs Sauerland

Hohe Förderung vom Staat für die zukunftssichere Heizung

Großes Bild:

Vorher: Jahrzehntelang hat die Ölheizung ihren Dienst getan – dann wurde es Zeit für eine umweltfreundliche Heizung, die aktuell mit bis zu 45 Prozent der Kosten vom Staat gefördert wird.

Aktuelle Förderbedingungen sorgen dafür, dass sich der Einbau einer zukunftssicheren Heizungswärmepumpe besonders lohnt – 35 Prozent der gesamten Investitionskosten zahlt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für eine effiziente Wärmepumpe im Neubau oder im Bestand. Sogar 45 Prozent sind es, wenn eine alte Ölheizung ersetzt wird. STIEBEL ELTRON bringt als Wärmepumpen-Spezialist seit fast 50 Jahren die umweltfreundliche Heizung in die deutschen Wohnhäuser. Der Qualitätshersteller bietet für jeden Anspruch die richtige Wärmepumpenlösung.

Die neue Wärmepumpenserie WPL-A Premium beispielsweise ist nicht nur hocheffizient, sie kann auch Vorlauftemperaturen bis zu 75 Grad bereitstellen. Das Gerät wird im Außenbereich aufgestellt und kann nicht nur für den Heiz- und Warmwasserbetrieb eingesetzt werden, sondern dank der Kreislaufumkehr auch für die Kühlung des Gebäudes. Die Heizleistung der Wärmepumpe beträgt entweder 5 Kilowatt oder, in der nächstleistungsstärkeren Variante, 7 Kilowatt. Damit ist das Gerät sowohl für den Neubau geeignet als auch auf Grund der hohen Vorlauftemperaturen im Bestand geeignet.

Dank der Invertertechnik wird die Heizleistung zu jeder Zeit an den jeweiligen Bedarf des Gebäudes angepasst. Die Wärmepumpe spielt ihre Stärken dann aus, wenn sie gebraucht werden. Bei niedrigen Außentemperaturen steht die höchste Heizleistung zur Verfügung, bei moderaten Außentemperaturen sinkt auch die Heizleistung – so dass die Effizienz durchgehend optimiert wird. Dadurch ist die flüsterleise und auch bei einer engen Bebauung ist die Wärmepumpe die richtige Wahl. Selbstverständlich ist sie mit bereits vorhandenen thermischen Solaranlagen kombinierbar. Auch die Anbindung einer Photovoltaik-Anlage stellt kein Problem dar.

Ist der Garten ausreichend groß, sodass Geothermie-Bohrungen möglich sind, lohnt sich der Einsatz einer Erdreich-Wärmepumpe, denn besonders im Sauerland ist dabei mit hervorragenden Ergebnissen zu rechnen. Einerseits haben diese Geräte eine besonders gute Effizienz, andererseits wird aktuell die gesamte Investitionssumme der Heizungsanlage gefördert, sprich: auch die benötigten Bohrungen. Mit der neuen leistungsgeregelten Erdreich-Wärmepumpe WPE-I Premium bietet STIEBEL ELTRON eine effiziente 

Mehr zu diesem Artikel:

Fotogalerie

2 Bilder

Thema / Artikel blättern
Stellenbörse

Stellenbörse

Jobs und Ausbildung in der "Haus-"Branche

Blätterkatalog

Blätterkatalog

BauLokal.de - das Magazin als Blätterkatalog

Über uns

Über uns

Was ist BauLokal.de?

Foto: (c) LBS

/uploads/pics/planning-3536758_1920.jpgZuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Quelle: pixabayhttp://www.baulokal.de/finanzen-und-versichern/altersgerechter-umbau-im-sauerland/

/uploads/pics/Oelheizung_alt.jpgVorher: Jahrzehntelang hat die Ölheizung ihren Dienst getan – dann wurde es Zeit für eine umweltfreundliche Heizung, die aktuell mit bis zu 45 Prozent der Kosten vom Staat gefördert wird.